Kommentar zum Rauchverbot: „Positiv denken!“

Wieder einmal wird das generelle Rauchverbot in der Gastronomie diskutiert. Diesmal sieht es aber so aus, als ob sich die Befürworter durchsetzen könnten. Natürlich macht sich auch der Verband der Köche Österreichs zu diesem wichtigen Thema Gedanken.

 

Von Eberhard Seyffer Sektionsobmann Tirol

Von Eberhard Seyffer
Sektionsobmann Tirol

Sicher eine sehr sensible aber meiner Meinung nach schon lange überfällige Entscheidung!
Durch meinen Beruf bin ich viel in andere Länder gekommen, die Erfahrungen welche ich besonders in Italien gemacht habe, waren sehr positiv! Da ist es überhaupt kein Problem: Die Menschen, welche rauchen möchten, gehen einfach ins Freie. Sogar die Raucher begrüßen das, weil sie wenigstens zwischen Ihren Inhalationen frische Luft atmen können. Sie achten andere Menschen und ich bin der Meinung, dieses rücksichtsvolle Verhalten kann man seinen Mitmenschen entgegenbringen.

Die Regelung mit den abgetrennten Räumen funktioniert ja in den wenigsten Fällen wirklich, denn immer wenn die Türen aufgehen, kommt die belastete Luft in die Nichtraucherräume. Auch wenn ich mich in Nichtraucherräumen aufhalte, stinkt meine Kleidung komplett nach Rauch. Bedienungen welche nicht rauchen sind ebenfalls voll ausgeliefert.

Das Argument, dass man sich seinen Arbeitsplatz ja aussuchen kann, trifft auch nicht auf die große Mehrheit zu. Sicher, die Gastronomie wurde gezwungen Investitionen zu machen, um die derzeitigen Bedingungen zu erfüllen, diese Investitionen müssen über Steuerverminderung eben ausgeglichen werden. Das Geld spart man dann wieder bei den verminderten Krankheitskosten.
Ehrlich, wenn man miterlebt hat, wie schlussendlich ein noch junger Familienvater an Lungenkrebs zu Grunde geht und seine Frau und kleine Kinder hinterlässt, dann kann man das ganze Theater ohnehin nicht verstehen!

Positiv denken! Änderungen von lieben Gepflogenheiten sind immer schwierig, aber nach relativ kurzer Zeit hat man sich daran gewöhnt und ist froh, es verändert zu haben.

 


Unter dem Titel „Der VKÖ denkt weiter“ setzen sich Personen aus dem Verband regelmäßig mit aktuellen Themen auseinander. Dadurch sollen wichtige Fragen aus ganz persönlichen Perspektiven beleuchtet werden.
Wir freuen uns über jede Meinung zu den Texten!

One Response to “Kommentar zum Rauchverbot: „Positiv denken!“”

  1. Gabriela sagt: Antworten

    Ich bin selbst Raucherin und finde es nicht so angenehm, nach dem Essen zum Rauchen ins Freie zu gehen. So etwas kann einen gemütlichen Abend zerstören. Allerdings kann ich auch Nichtraucher verstehen, die sich dadurch gestört fühlen. Besonders wenn das ausgewählte Lokal ein Familienlokal ist.
    Ich finde auch die bisherige Lösung mit den sogenannten Raucherzimmern nicht sehr glücklich. Dieses Problem wird man auf keinen fairen Nenner bringen können. Vielleicht sollte es jedem Gaststättenbetreiber überlassen werden, ob er zukünftig ein gesamtes Nichtraucher- oder Raucherlokal haben möchte. Diese Angelegenheit ist meiner Meinung nach nicht, wie von so vielen Rauchern behauptet, eine Privatsache, da durch Rauchen auch Andere beeinträchtigt werden.
    Mehr Toleranz von beiden Seite wäre mal wieder der Schlüssel.

Schreibe einen Kommentar

Verband der Köche Österreichs

Als fachkulturelle Vereinigung leisten wir einen wesentlichen Beitrag zu Österreichs Tourismuswirtschaft. Unsere Tätigkeit dient vor allem der Förderung des gastronomischen Berufs, der zeitgemäßen und traditionellen österreichischen Kochkunst , dem Alpinen Kulinarischen Erbe und gepflegten Tafelkultur. Wir stehen ein entgegen der internationalen, kulinarischen Austauschbarkeit der Österreichischen Küche!

Kontakt


Adresse: Schiffmühlenstrasse 50/2/2 1220 Wien
Tel.: 0043/1/36 76 162
Email: info@vko.at

Mitglied werden

Unsere Partner

OBEN