YCU: FUTURE FOOD – DIE TRENDS VON MORGEN

Hanni Rützler spricht bei Young Chefs Unplugged über die Food-Trends 2020. Foto: Nicole Heilig

 

Standardwerk und wichtiger Gradmesser für Jung-Köche: Hanni Rützler stellt bei Young Chefs Unplugged ihren Food Report 2020 vor, der sich mit den Food-Trends von morgen beschäftigt.

Hanni Rützler, unsere Referentin bei Young Chefs Unplugged, ist Wegbereiterin für Ernährungstrends: Seit vielen Jahren reflektiert sie über Ernährung und Essenskultur. Ihr Food-Trend-Report ist längst zu einem Standardwerk geworden und wird von der gesamten Food & Beverage-Industrie jedes Jahr mit Spannung erwartet. In ihrem Vortrag bei Young Chefs Unplugged stellt Rützler wesentliche Aspekte ihres Food Reports 2020 vor: Von Snackification, dem Trend hin zu kleineren Mahlzeiten, über Eating Art, die (Essens-)Kunst, die zum Nachdenken anregt, bis hin zu den Nachhaltigkeitstrends Urban Food und Beyond Plastic. „Gerade für junge, engagierte Köche und Köchinnen, die dabei sind, ihren persönlichen gastronomischen Weg zu wählen, ist das Wissen um den Wandel der Esskultur essentiell.“, sagt Rützler. Insbesondere der Überblick zu den verschiedenen Foodtrends helfe, das eigene Profil zu schärfen. Denn es gelte in der kulinarischen Arbeit, sich bewusst zu entscheiden, an bestimmte Trends anzuknüpfen und – fast noch wichtiger – auch auf andere Trends bewusst zu verzichten. Denn mit Standardlösungen komme man in einem gesättigten, differenzierten Markt nicht zum Ziel. Trends würden helfen, das eigene Profil zu schärfen und damit auch besser kommunizieren zu können, so die Food-Expertin. Rützler greift die Themen von morgen auf, ihr Food Report dient so als wichtiger Gradmesser für Jungköche, die neue Trends der Lebensmittel-und Gastronomie-Branche für ihren Betrieb nutzen können.

Snacks – der Trend hin zu kleineren Mahlzeiten

Dieses Jahr steht die Snackification im Fokus der Ernährungstrends: Snacks fungieren immer mehr als kleine Mahlzeiten und lösen in Zeiten von Urbanisierung und Digitalisierung die klassischen Mahlzeiten ab. Durch den Einfluss anderer Länder, in denen kleine Gerichte schon länger auf der Speisekarte stehen, wird die traditionelle Abfolge von Vorspeise, Hauptspeise und Dessert aufgelöst. Gegessen wird, wenn Zeit ist und man Hunger hat. Zwar müssen die Snacks schnell zubereitet werden können, sie sollten aber dennoch gesund und möglichst pflanzlich sein. Vorbilder für die neuen Mini-Mahlzeiten sind japanische Ramen sowie Bowls, Mezze oder spanische Tapas.

Auch die Patisserie geht mit dem Trend. „Momentan ist Gemüse in Desserts ziemlich angesagt“, berichtet Thomas Kostner. Auch auf Glutenunverträglichkeit, Veganismus oder Laktoseintoleranz müssen gute Patissiers heutzutage reagieren können. Wie das geht, erklärt er unter anderem bei Young Chefs Unplugged 2019. Aber es wird nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch. Vor Ort bereitet er ein oder auch zwei Desserts zu und zeigt den Teilnehmern von YCU, wie sie diese am kreativsten anrichten können. Hierbei kommen vielleicht auch seine Lieblingsprodukte zum Einsatz: Schokolade, Haselnüsse und frische Früchte.

Hanni Rützler ist immer auf der Suche nach den Food-Trends von morgen. Foto: Nicole Heilig

Eating Art – Kunst regt zum Nachdenken an

Ein weiteres, immer wichtiger werdendes Phänomen ist Eating Art: Künstler und Designer greifen zu Essen, um auf Missstände hinzuweisen und Kritik zu üben. Diese Künstlerköche beschäftigen sich in Workshops, Installationen, Ausstellungen und Event-Dinners mit Aspekten des Lebensmittelkreislaufs und thematisieren alles rund um Konsum- und Globalisierungskritik. Die Kombination Essen und Design geht dabei über das reine Food-Styling hinaus und hat seine Vorläufer bereits im 20. Jahrhundert, als Künstler wie Dalì mit Nahrungsmitteln als Kunst experimentierten. Nicht der Genuss, sondern die Botschaft steht im Vordergrund.

Urban Food – Der Stadtbauer von morgen

Lebensmittel, die von Stadtbauern in geschlossenen Anlagen, vertikalen Farmen, gepachteten Beeten und öffentlichen Grünflächen bewirtschaftet werden, liegen im Trend. Städte verzeichnen eine Rückkehr zur Natur und werden zum Mittelpunkt landwirtschaftlicher Entwicklung: Urban Food steht für eine veränderte Lebensmittelproduktion, die Antworten für die Ballungsräume liefert und dennoch nachhaltig und umweltfreundlich ist.

Beyond Plastic – Alternativen zu Plastikverpackungen

In der „Plastikzeit“, in der wir leben, werden so viele Verpackungen verwendet wie noch nie und es kommen sogar Plastikpartikel in unser Essen. Der Wechsel zu einer umweltfreundlicheren Abfallproduktion erfolgt nur langsam – dennoch ist die Einsicht da, nach alternativen Verpackungsmöglichkeiten zu forschen und bereits bestehende Lösungen für die Massen zu etablieren. Dabei muss der Konsument das Paradoxon zwischen Frische-Anspruch und der aufwendigen Verpackung frischer Lebensmittel meistern.

 

YOUNG CHEFS UNPLUGGE – BE DIFFRENT

Wann: Freitag, Samstag und Sonntag, 18., 19. und 20. Oktober 2019
Wo: Messe Dornbirn, VORARLBERG –  Österreich, parallel zur Messe Gustav
Tickets VKÖ-Mitglieder: 119 Euro (inklusive Eintritt, Übernachtung und Transfer)
Tickets Nicht-Mitglieder: 159 Euro (Eintritt an den drei Veranstaltungstagen)

Achtung: Die Tickets sind limitiert.
Tickets sind erhältlich via E-Mail  beim VERBAND DER KÖCHE ÖSTERREICHS

an info@vko.at

Tickets erhältlich über den jeweiligen Nationalverband:

Deutschland: Verband der Köche Deutschlands, Email: koeche@vkd.com
Österreich: Verband der Köche Österreichs,Email: info@vko.at
Schweiz: Schweizer Kochverband, Email: Noemi.Stalder@hotelgastrounion.ch
Luxemburg: VATEL CLUB,Email: ycu2019@yahoo.com
Südtirol: Südtiroler Kochverband,Email: r.muennich@skv.org
Referentin Hanni Rützler. Foto: Nicole Heilig

Über die Referentin:

Die renommierte Food-Expertin Hanni Rützler erforscht seit 25 Jahren Gegenwart und Zukunft unserer Esskultur und dient als Inspirationsquelle für die gesamte Food& Beverage-Branche. Sie ist Speakerin auf zahlreichen Vorträgen und Autorin von Publikationen, in denen sie nachhaltige Food-Trends aufspürt. Ihr jährlich erscheinender Food-Report beschäftigt sich mit der Zukunft der Ernährung und spürt dem Wandel der

Mit freundlicher Unterstützung von:

YCU19_Lohberger
YCU19_Gustav

Young Chefs Unplugged wird unterstützt von Transgourmet, Lohberger,  RAK Porcelain, BRESC und Messe Dornbirn.

Young Chefs Unplugged bei Facebook und Instagram: @YCUevent #YCU18

Share This

Copy Link to Clipboard

Copy