Kommentar zum Rauchverbot: „Sollte überall gelten“

Wieder einmal wird das generelle Rauchverbot in der Gastronomie diskutiert. Diesmal sieht es aber so aus, als ob sich die Befürworter durchsetzen könnten. Natürlich macht sich auch der Verband der Köche Österreichs zu diesem wichtigen Thema Gedanken.

 

Von Jens Schönegge Jugendwart Vorarlberg

Rauchverbot… Wo soll ich da anfangen?
Ich weiß eigentlich nicht, was es da zu diskutieren gibt, in der Gastronomie sollte es verboten werden. Wie kann man als Raucher nur so stur sein und darauf bestehen, in geschlossenen Räumen zu rauchen? Damit schadet man anderen, vernünftigen Leuten. Wie kann man sich als Raucher nur von Medien und (Tabak-)Firmen so manipulieren lassen, dass man nicht nur seinen Körper vergiftet, sondern auch noch dafür bezahlt. Und die Nichtraucher sollen Schaden nehmen, nur weil jemand gleich rauchen muss und es nicht schafft, erst nach dem Essen oder Trinken hinaus zu gehen. Nur weil jemand schwach ist und seinen Körper nicht in den Griff bekommt, müssen auch noch andere darunter leiden?

Und über so etwas wird noch diskutiert? Das Rauchverbot sollte überall in der Gastronomie gelten.
Gib dem Körper etwas Gutes, dass die Seele Lust hat, darin zu wohnen!

 

 


Unter dem Titel „Der VKÖ denkt weiter“ setzen sich Personen aus dem Verband regelmäßig mit aktuellen Themen auseinander. Dadurch sollen wichtige Fragen aus ganz persönlichen Perspektiven beleuchtet werden.
Wir freuen uns über jede Meinung zu den Texten!

5 Responses to “Kommentar zum Rauchverbot: „Sollte überall gelten“”

  1. Günter Borg sagt: Antworten

    Genau so!

  2. Eugen Hoppe-Schultze sagt: Antworten

    Vor knapp drei Jahren war ich in Australien, es war ein Erlebnis: Alle (!) Gaststätten waren ausnahmslos rauchfrei. Und die Gaststätten waren voll.
    Weiterhin: Das Oktoberfest in München hat trotz Rauchverbots jedes Jahr Besucherrekorde.
    http://forum-rauchfrei.de/files/20130905_beispiel_australien.pdf
    (Die Links sind leider z. T. schon veraltet, auf Wunsch kann ich neue bereitstellen)

  3. Alex sagt: Antworten

    Das allgemeine Rauchverbot ist längst überfällig, und es werden auch nicht plötzlich alle Lokale in den Konkurs schlittern. Wenn ich mein Lokal allerdings nur auf die Solidarität von Rauchern aufbaue, brauche ich mich dann nicht wundern, wenn es nicht mehr hinhaut.
    Schade ist allerdings, das es wieder mal durch den Gesetzgeber geregelt werden muß, denn es gehört zum guten Benehmen nicht dort zu rauchen, wo andere Essen. Ich könnte immer noch jedes mal kotzen, wenn bei Tisch kaum der letzte Bissen im Mund ist und schon mit dem Kommentar “ Mi stehrts a net das es essts, ha ha ha“ die Lunte brennt.
    Auf eine Nachbartisch Rücksicht zu nehmen fällt so wie so keinem Raucher ein. Selbst Schuld, also her mit dem Rauchverbot in der Gastro, Zeit wird es ja.

  4. Martin Völkl sagt: Antworten

    Ich bin und war schon immer Nichtraucher. Als am Anfang der 2000er Jahre dieses Thema das erste Mal angesprochen wurde, war ich auch der Meinung, es soll ein jeder überall rauchen dürfen. Wenn es mir nicht passt oder der Rauch zuviel ist, dann brauche ich da ja nicht hin zu gehen. Fertig.
    Im Jahr 2005 habe ich in Italien gearbeitet. In diesem Jahr wurde das Nichtrauchergesetz in Italien eingeführt und ab 1. 6. 2005 wurde dann auch kontrolliert und in Folge streng bestraft. Die Aufregung war groß und ich konnte nicht einschätzen, wie viele Bars wegen diesem Gesetz zusperren würden müssen, und habe es für möglich gehalten, dass die Existenz von tausenden Wirten und Barbetreibern am Spiel steht, usw, usw, usw…..
    10 Jahre später, ich bin noch immer in Italien. Zugesperrt haben nur die Lokale, die vorher schon keine Berechtigung hatten zu existieren. Es gibt einige wenige Lokale mit einem klar definiertem Raucherbereiche, die fast nicht genutzt werden. 90% der Gäste halten sich im Nichtraucherbereich auf.
    Gestern war ich mit meiner Frau in Innsbruck, und da wir noch etwas Zeit hatten, wollten wir einen Kaffee trinken gehen. Ein GRAUS.
    Der Gestank vom Rauch ist nur elkelhaft, und grausig. Wenn man einmal die rauchfreien Lokale gewohnt ist, geht man in kein Raucherlokal mehr, und das sage nicht nur ich als Nichtraucher, sonder das sagen auch viele, viele Raucher.

  5. Gabriela sagt: Antworten

    Ich bin selbst Raucherin und finde es nicht so angenehm, nach dem Essen zum Rauchen ins Freie zu gehen. So etwas kann einen gemütlichen Abend zerstören. Allerdings kann ich auch Nichtraucher verstehen, die sich dadurch gestört fühlen. Besonders wenn das ausgewählte Lokal ein Familienlokal ist.
    Ich finde auch die bisherige Lösung mit den sogenannten Raucherzimmern nicht sehr glücklich. Dieses Problem wird man auf keinen fairen Nenner bringen können. Vielleicht sollte es jedem Gaststättenbetreiber überlassen werden, ob er zukünftig ein gesamtes Nichtraucher- oder Raucherlokal haben möchte. Diese Angelegenheit ist meiner Meinung nach nicht, wie von so vielen Rauchern behauptet, eine Privatsache, da durch Rauchen auch Andere beeinträchtigt werden.
    Mehr Toleranz von beiden Seite wäre mal wieder der Schlüssel.

Schreibe einen Kommentar

Verband der Köche Österreichs

Als fachkulturelle Vereinigung leisten wir einen wesentlichen Beitrag zu Österreichs Tourismuswirtschaft. Unsere Tätigkeit dient vor allem der Förderung des gastronomischen Berufs, der zeitgemäßen und traditionellen österreichischen Kochkunst , dem Alpinen Kulinarischen Erbe und gepflegten Tafelkultur. Wir stehen ein entgegen der internationalen, kulinarischen Austauschbarkeit der Österreichischen Küche!

Kontakt


Adresse: Schiffmühlenstrasse 50/2/2 1220 Wien
Tel.: 0043/1/36 76 162
Email: info@vko.at

Mitglied werden

Unsere Partner

OBEN