Bericht Staatsmeister der Jungköche 2016

Staatsmeister der Jungköche 2016

Das Duell und seine Sieger 2016

Die FAFGA in Innsbruck war und ist keine Standardmesse. Vom 19.09. bis 22.09 fanden sich das Who is Who der österreichischen Kulinarikszene ein, um Kontakte zu pflegen, sich über Neuigkeiten zu informieren, sich von den Innovationen der Wirtschaft hinter der Gastwirtschaft inspirieren zu lassen und um den Kollegen über die Schulter zu sehen. Denn was eignet sich besser zur Abhaltung der Wettbewerbe und Vorträge, als die FAFGA selbst. Und wenn an dieser Stelle von Wettbewerben, also dem Plural die Rede ist, bedeutet dies, dass nicht nur ein Event dieser Art stattfand, sondern die FAFGA und dessen Infrastruktur voll und ganz ausgenutzt wurde, um der hohen Kunst des Kochens platz zu geben. Egal ob Carving Live, Patisserie Wettbewerbe “Torte und Kuchen” oder der das Finale des Duells, man blickt auf eine grandios geplante und durchgeführte Messe zurück.

„Duell der Jungköche“

Schon das ganze Jahr liefen die Vorbereitungen zum Duell der Jungköche – der Suche nach dem Staatsmeister der Jugend. In insgesamt fünf Vorrunden in Vorarlberg, Kärnten, Salzburg, Innsbruck und Wien entschied es sich, dass (von West nach Ost) Johannes Schühle, Christoph Ott und Jens Schönegge für Vorarlberg, Melanie Pöttinger, Vanessa Fuchs und Laura Egger für Tirol, Marlene Gruber, Maximilian Weber und Anna Lena Unterkofler für Salzburg, Laura Kumer und Abnoub Shenouda für Kärnten und Raimund Jung, Elisabeth Johann und Stefanie Nagl für Wien zum Duell ins Tirol anreisten. Gekocht wurde jeweils in drei, komplett ident ausgestatteten Küchen. Dadurch wurde jedem Jungkoch dieselbe Ausgangslange zugesichert. Aufgabe war es aus dem sogenannten Hauptstück Räucherforellenfilet innerhalb von 45 Minuten sechs Gourmetlöffel zuzubereiten. Die übrigen Zutaten konnten dem reich ausgestatteten Warenkorb entnommen werden. Nach Ablauf der Zeit, welche von moderner Musik umrahmt war, wurden die Teller der fachkundigen Jury übergeben. Nun lag es am VKÖ Präsident Alois Gasser (Salzburg), Simon Taxacher (Tirol), Martin Sieberer (Tirol) Armin Gründler (Tirol), Christian Schillinger (Kärnten) und Emanuel Hänke (Vorarlberg) herauszufinden, wer deenn den Einzug ins Finale verdient hätte.

Sie hatten die schwierige Aufgabe jeden Löffel zu Bewerten. Von den Teilnehmern schafften es Laura Egger, Christoph Ott, Maximilian Weber und Anna Lena Unterkofler ins Finale.

Eine Nacht geschlafen ging es für die vier letzten ins Finale. Gekocht wurde nach dem sogenannten “K.O. System”. Als Hauptstück dieser Runde galt es eine Kartoffel zu verarbeiten, ergänzt von Zutaten aus dem Korb. Im Finale standen sich dann Maximilian Weber und Laura Egger gegenüber. Das vorgegebene Grundprodukt für das Kreieren von 4 Hauptspeisenteller war dieses Mal die

Gams. Für sie galt es daraus, ebenso wie am Vortag, inert von 45 Minuten eine Süßspeise für vier Personen zubereiten. Auch dieses Mal stand ein reichhaltiger Warenkorb zur Verfügung. Nach exakt 45 Minuten fand das enorm spannende und unterhaltsame Kochduell seinen Höhepunkt. Die Sieger waren gefunden und ein interessantes und nachhaltiges Duelljahr ging zu Ende.

Die Sieger:

  1. Laura Egger – Staatsmeisterin (Prämie € 1000.-)
  2. Maximilian Weber (Prämie € 750.-)
  3. Christoph Ott (Prämie € 500.-)
  4. Anna Lena Unterkofler (Prämie € 250.-)

Die 4 besten Jungköche wurden mit einem schönen, zum Kochen passenden, Pokal aus Zirbenholz geehrt.

Alle weiteren Teilnehmer erhielten je € 50.- und dürfen die, eigens für sie angefertigten Kochjacken behalten.

Der VKÖ und der Veranstalter VKÖ Tirol gratuliert allen Siegern und Teilnehmern.

Staatsmeister der Jungköche 2016

Tirols Jugend tischt auf

Zwar wurde nicht um den Titel zum Staatsmeister der Jugend gerungen, dennoch gab es im Lehrlingswettbewerb, welcher von der Wirtschaftskammer Tirol ausgerichtet wurde so einiges zu sehen. So wurde nach dem Besten oder der Besten im Fach Koch (2. Lehrjahr), Hotel und Gastgewerbeassistent/Inn (2. Lehrjahr) und Restaurantfachmann/Frau (2. Lehrjahr) gesucht. Die Gewinner nehmen an dem Wettbewerb Österreichskills teil.

Staatsmeister der Jungköche 2016Süße Künste

So manch süßes Stelldichein wurde für die Messe organisiert und umgesetzt. Beispielsweise zeigten Ingrid Gattringer von der Konditorei „Süsse Ecke“ in Axams Schokoladekunst und Vesselina Blumrich präsentierte dem Publikum Fingerfood. Süße Kreativität der etwas anderen Art präsentierte die italienische Architektin Elisabetta Corneo mit ihrer Kunst aus Mürbteig.

Nicht nur präsentieren, sondern sich gegeneinander messen: Darum ging es für Maurizio Ciardo und Lukas Scharf welche Zuckerkunst und Skultpuren präsentierten, die von niemand geringerem als Brigitta Schickmaier und Gregor Regner (Konditorweltmeister) und Ad Bruggemann, die begutachteten und beurteilt wurden.

 

Carving Live – Mit dem richtigen Messer geschnitzt

Staatsmeister der Jungköche 2016

Neben und abseits der Jugend stellten sich zahlreiche Künstler und Künstlerinnen von der ganzen Welt. Statt dem Kochlöffel ging es für sie mit dem Schnitzmesser an den Start. In den vier Runden des Carvin Live Wettbewerbs wurde nach dem besten Schnitzer gesucht. Gefunden wurden für das Finale Künstler aus sechs Nationen welche Galina Faletra als Siegerin sowie Irina Brettbauer als zweit- und Shojaee Daryous als Drittplatzierte verließen.

 

Feierliches Rahmenprogramm

Neben all den Bewerben, Wettbeweben und Challenges wurden auch auf gebührende Feierlichkeiten nicht vergessen. So gab es den traditionellen Fahnenumzug mit Messedirektor Christian Mayerhofer. Ca. 50 Köche und Köchinnen zogen von Musik begleitet mit internationalen Fahnen der Teilnehmer (11 Nationen) durch die Messehallen begleitet mit Musik. Ziel war der Galaabend in einem festlich arrangierten Ambiente. Ein internationaler Abend, der die Verbundenheit des VKÖ Tirol, des VKÖ Österreich und mit den Verbänden der Welt aufzeigen und verdeutlichen soll.

 

Staatsmeister der Jungköche 2016

Maximum aus Minimum

Eine, im Sinne des Wortes, gesunde Mischung aus Theorie und Praxis brachte Johann Reisinger an Interessierte. Unter dem Motto “Maximum aus Minimum” kochte er ganz explizit auf und hielt parallel dazu wertvoll aufbereitete Vorträge. Unterstützt wurde er dabei von Mitgliedern des österreichischen Jugendnationalteam Michael Ploner und Thomas Penz, sowie von Teilnehmern des Kochduelles. Zwischen ein führten auch Thomas Penz und Michael Ploner einen Lehrgang in Sachen Kochkünste vor. Sie berichteten von ihren Auslandserfahrungen und ihrem Werdegang mit Kochpräsentationen. Ein interessanter Vortrag, welcher das Publikum durch hervorragende Rhetorik und persönliche Eindrücke begeisterte. Eine gute wenn auch etwas andere Vorbereitung für die Olympiade in Erfurt.

Schreibe einen Kommentar

Verband der Köche Österreichs

Als fachkulturelle Vereinigung leisten wir einen wesentlichen Beitrag zu Österreichs Tourismuswirtschaft. Unsere Tätigkeit dient vor allem der Förderung des gastronomischen Berufs, der zeitgemäßen und traditionellen österreichischen Kochkunst und gepflegten Tafelkultur.

Kontakt


Adresse: Postfach 0006, A-1025 Wien
Tel.: 0043/1/36 76 162
Email: info@vko.at

Unsere Partner

OBEN